BLOG 3: „recht und ordnung“ – Ein Gedicht

recht und ordnung

recht und ordnung,

recht und billig.

einer gegen,

einer willig.

kurz das rechtliche gefüge

entspricht teils wahrheit, teils der lüge.

—–

jedem soll es nutzen bringen,

hört man aus aller munde klingen.

dem einen viel,

dem andren wenig.

nur einzelne sind hierbei könig.

——-

da kommt es wie es kommen muss.

wie hier, auch da steigt der verdruß.

wem immer dieser ärger nützt.

der einzelne ist nie geschützt.

——-

so schafft gesetze mehr und mehr.

gerechtigkeit erfordert sehr,

die regelung von dies und jenem.

da lässt sich geistig jeder lähmen.

und aufgeht diese ganze saat

im vorgesetzten regelstaat.

——-

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.